Blog

Wie ich meine Tintenkarten mache

Wie ich meine Tintenkarten mache
Veröffentlicht am 26.06.2022 20:00 von Kaishi
3 Minuten Lesezeit
Tinte
Anleitung

Einleitung

Ich hatte mir schon vor längerer Zeit ein Col-o-ring Ink Testing Book gekauft, kam aber bis jetzt nie dazu, meine Tintensammlung damit festzuhalten.

Nun ist es so weit und ich habe schon mal ein paar Testkarten angefertigt.

Wichtig war mir, dass gerade Sheen Tinten gut zur Geltung kommen. Daher habe ich mich dafür entschieden, die Karten zu fast zwei Dritteln mit Tinte zu füllen.

Utensilien

  • Unterlage
  • Gefrierbeutel
  • 3 DIN A4 Blätter auf A5 gefaltet
  • Küchenpapier
  • Gefäß mit Leitungswasser
  • leeres Glas
  • Spritze mit Kanüle bzw. Pipette
  • Glasfeder
  • Tinte
  • Col-o-ring Ink Testing Book

Ich verwende einen Gefrierbeutel, da er durch seine glatte Kunststoffoberfläche keine Flüssigkeit aufnimmt und sich die Tinte dadurch gut auf den Tintenkarten verteilen lässt.

Die Glasfeder brauche ich für die Beschriftung der Karte. Mit einem Füller sähe die Schrift zwar deutlich besser aus, aber die Glasfeder lässt sich extrem leicht reinigen und ich wollte gleich mehrere Tintenkarten anfertigen.

Das Gefäß mit Wasser dient der Reinigung der Spritze. In das leere Glas entleere ich beim Reinigen die Spritze. Waschbecken geht natürlich auch. Anstelle einer Spritze geht auch eine Pipette.

Vorgehen

Tinte auf Karte verteilen

Mithilfe der Spritze ziehe ich etwas Tinte auf und tropfe ein bis zwei Tropfen auf die Kunststofffolie. Dann nehme ich die Tintenkarte und streiche damit zunächst die obere Hälfte ein. Je nachdem, wie das Ergebnis aussehen soll, wische ich hin- und her oder bewege die Karte in Kreisen über die Tintenkleckse. Wichtig ist hierbei, die Karte nicht mit Tinte zu übersättigen. Es macht auch nichts, wenn an den Rändern der Karte noch nicht überall Tinte verstrichen wurde.

Verteilte Tinte auf der Tintenkarte

Anschließend mache ich das Gleiche noch mal. Dadurch erhalte ich quasi automatisch eine gewisse Varianz auf der Karte, sodass einige Stellen mehr, andere weniger von der Tinte gesättigt sind.

Bei Bedarf tropfe ich noch jeweils einen Tropfen auf die gewünschte Stelle direkt auf die Karte. Ich schwenke die Karte etwas, damit sich der Tropfen ein wenig mehr verteilt und drücke dann die Karte auf die Kunststofffolie. Dadurch erreiche ich die dunkleren Tintenkleckse, die Sheen Tinten besonders zur Geltung bringen.

Tintenkarte, nachdem Tinte aufgetragen wurde

Karte beschriften

Ich lasse das Ganze etwas trocknen und beschrifte die Karte dann mithilfe der Glasfeder. Ich schreibe im untersten Drittel Folgendes untereinander:

  1. Name der Tinte/Farbe
  2. Name der Tintenreihe
  3. Hersteller

Fertig beschriftete Tintenkarte

Schlusswort

Zum Schluss lege ich die Karten vorsichtig auf mein ausgebreitetes Küchenpapier und lasse sie noch gut weitertrocknen.

Alles in allem ist das gar nicht so kompliziert. Nach den ersten paar Karten hat man den Dreh ungefähr raus.

Mir geht es hierbei nicht um Perfektion; ich habe schon andere Tintenkarten gesehen, bei denen ähnlich vorgegangen wurde, aber ich bin ein Fan davon, dass nicht jede Karte perfekt und gleich aussieht.

Ich werde die nächste Zeit nach und nach für meine restlichen Tinten Karten anfertigen.

Fertige Tintenkarten

Vielen Dank noch an Elena, die mir beim Filmen der Videos geholfen hat 😊

Outtakes

Noch keine Kommentare vorhanden.
Captcha